What is the history of OEE and TPM?

Total Productive Maintenance is a concept that was introduced in 1971 by Japan’s JIPM (Japan Institute of Plant Maintenance).

TPM ultimately evolved into Total Productive Manufacturing.

oee Institute logo

OEE Akademie

Alles, was Sie über OEE wissen möchten

mt|history|

The History of OEE and TPM starts in Japan

1982: Seiichi Nakajima (Japan)

OEE wurde erstmals – als zentraler Bestandteil der TPM-Methodik – in Seiichi Nakajimas Buch “TPM tenkai” (1982, JIPM Tokyo) beschrieben.

Ende der 1980er Jahre wurde das Konzept von TPM in der westlichen Welt bekannter. Zu dieser Zeit veröffentlichte Productivity Press (OR, USA) englische Übersetzungen von zwei Büchern des JIPM-Experten Seiichi Nakajima: Introduction to TPM und TPM Development Program.

Fuji (Holland)

Etwa zur gleichen Zeit machte in Europa Fuji Photo-Film die größte Investition, die jemals außerhalb Japans bisher getan wurde, und baute 3 Fabriken in Holland. Die Herausforderung für die Werksleitung:

“Produzieren von Zero Defect und Zero Loss, mit japanischen Prinzipien in einer westlichen Umgebung”.

Dies war das erste Mal wo TPM und Lean, ausgiebig außerhalb Japans angewendet wurde.

Fuji-Direktor Steven Blom setzt fort:

“Messen Sie OEE und beseitigen Sie die Verluste mit Hilfe von Small Group Activity (SGA)”.

Wie man OEE in einer “Hands on” praktischen und standardisierten Weise kann messen, um es zu verwenden um Kontinuierliche Verbesserung durch die Werksebene zu aktivieren, wurde die Aufgabe von Arno Koch.

Die Historie von OEE und TPM zeigt einige parallele Spuren.

Sematech (USA)

Um 1995 veröffentlicht SEMATECH in der Halbleiterindustrie sein “Semiconductor Manufacturing Productivity Overall Equipment Effectiveness (OEE) Guidebook‘ mit Richtlinien für die OEE-Implementierung ist die Halbleiterfertigung.

Productivity Inc. (US)

Ende der 90er Jahre arbeitete Arno Koch eng mit den Herausgebern und Autoren von Productivity Press zusammen und veröffentlichte “OEE Toolkit” (der Vorgänger von OEE Coach) und “OEE for Operators” (Teil der mit dem Shingo-Preis ausgezeichneten Shopfloor-Serie).

Dies machte OEE für die Produktionsabteilungen vieler Unternehmen zugänglich und machbar.

OEE Industrie Standard (Holland)

Auf Wunsch mehrerer OEE-unternehmender multinationaler Konzerne initiierte Koch 2001 den “OEE Industry Standard Endeavour”, der zum OEE Industry Standardführte und seitdem Hersteller auf der ganzen Welt OEE-Definitionen und -Standards anbietet. (siehe: OEE Industry Standard)

Hansen (USA)

Im selben Jahr 2001 schrieb Bob Hansen sein Buch “Overall Equipment Effectiveness” und versuchte, die steile Lernkurve zu klären, um OEE effektiv zu nutzen, mit Schwerpunkt auf Wartung und Zuverlässigkeit.

CETPM (Deutschland)

2006 startet Prof. Dr. Constantin May an der Hochschule Ansbach in Deutschland das Centre of Excellence for TPM (CETPM). OEE-Kurse werden zu einem Standard in dem Curriculum; Im TPM-Instructor-Kurs werden die Instruktoren nun systematisch geschult, wie OEE angewendet wird.

Mittlerweile wird OEE weltweit in nahezu allen Produktionsprozessen eingesetzt.

Die Erfahrungen, die mit der Anwendung von OEE auf eine Vielzahl von unglaublich unterschiedlichen Maschinen und Anlagen sowohl in Batch, Prozess, als auch in Diskreten Industrien auf der ganzen Welt gesammelt wurden, sorgten anschließend dafür, dass diese “interessanten Theorien” in die praktischen Werkzeuge modelliert wurden, über die Sie auf dieser Seite lesen werden.

Koch (Holland – Deutschland)

Nach dem Schreiben von “OEE Toolkit” (1995) und die Co-Erstellung von “OEE for Operators” (1999), führen die bisher gewonnene Vielzahl an Implementierungserkenntnissen zu einem “kompletten OEE-Benutzerhandbuch”, das zuerst von Arno Koch im Jahr 2007, aktualisiert 2015 und 2019, titel; “OEE für das Produktionsteam”, erhältlich in Englisch und Niederländisch, in Deutsch seit 2008 und auf Portugiesisch seit 2013.

Weitere Bücher

Im Jahr 2010 veröffentlichte Gregor Hintringer in Österreich die Ergebnisse seiner Forschung: “Die Auswirkungen auf OEE bei der Beseitigung von Verlusten in einem Produktionssystem”. Diese Veröffentlichung nimmt die wichtigsten Erkenntnisse und Standpunkte, die bis zu diesem Zeitpunkt gewonnen wurden, auf der Grundlage einer umfangreichen Literaturstudie effektiv wieder auf.

2010 schrieb Herr Stamatis in den USA: “The OEE Primer. Verständnis der Gesamteffektivität, Zuverlässigkeit und Wartungsfreundlichkeit der Gesamtausrüstung”

Wenn Hier relevante Probleme fehlen, teilen Sie uns dies bitte mit!