Verfügbarkeit Probleme Antworten Verfügbarkeit FAQs

Alles, was Sie wissen wollen über

VERFÜGBARKEIT Probleme in der OEE

10 Fragen zu Verfügbarkeitsproblemen

1. Warum heißt es "Verfügbarkeit"?

F: Warum heißt es “Verfügbarkeit”?

Daniel Högfeldt

Mit Verfügbarkeit ist gemeint, dass die Anlage dann verfügbar sein sollte, wenn sie geplant ist. Einem Kunden ist es egal, ob die Anlage zu Zeiten verfügbar ist, in denen sie nicht benötigt wird, um seine Produkte herzustellen.
Was man zu messen versucht, ist die Zuverlässigkeit der Anlage entsprechend den Kundenbedürfnissen arbeiten zu können, und nicht, ob die Maschine während aller Arbeitsstunden in den Schichten laufen kann. Viele Unternehmen versuchen, immer eine Maschine in Betrieb zu haben, weil sie vielleicht die Anforderungen an die Erträge aus dem investierten Kapital erfüllen wollen. Dies kann jedoch zu einer schnelleren Produktion als die Taktzeit führen, also zu Überproduktion, der wichtigsten Quelle für Verschwendung. (Learning to See)

Master’s Thesis: PLANT EFFICIENCY A value stream mapping and overall equipment effectiveness study

Download als PDF

2. Was sind die Zeitkategorien innerhalb der Verfügbarkeit von OEE?

F: Welche Kategorien (Arten) von Zeit sollten wir im Rahmen der Verfügbarkeit von OEE (und OOE, TEEP) definieren?

Zeit kategorisieren

Um die “Verfügbarkeit” der Anlage zu berechnen, wird die Zeit in die folgenden Arten unterteilt:

  1. Läuft die Anlage? Kommt etwas heraus?
    Produktion
  2. Wenn nicht:
    1. War es kaputt, gab es einen technischen Defekt am Gerät?
      Störung
    2. Gab es einen organisatorischen Grund, warum es nicht lief; es war technisch in Ordnung, musste aber trotzdem warten?
      Warten
    3. Gab es einen logistischen Grund, warum es stehen blieb?
      Linien Bremse
    4. Wurde sie während des normalen Schichtbetriebs außer Betrieb genommen?
      Außgeplant
    5. War der Betrieb gar nicht geplant? Keine Schicht geplant?
      Nicht geplant

Das Ziel ist: Ereignisse nach ihrem Major-Loss-Typ zu kategorisieren.

Eine Maschine läuft
wenn ein Output vorhanden ist,
unabhängig von der Menge oder Qualität

 

Für detailliertere Definitionen siehe:

Verfügbarkeitsdefinitionen des OEE Industrie Standards

3. Wie viele verschiedene Störungen sollten wir definieren?

F: Sie wollen, dass wir maximal 10 bis 15 Fehlerkategorien verfolgen, aber ich möchte 85 definieren. Wie kann ich sonst jemals wissen, welches Teil kaputt geht?

Arno Koch •  Auf den ersten Blick scheint das Sinn zu machen. Aber OEE ist kein System zur Ausfallerfassung, OEE ist ein System zur Verlusterkennung.

Lassen Sie mich die Konsequenzen erklären: Stellen Sie sich vor, nach 3 Monaten, in denen Sie die OEE-Daten registriert haben, zeigt sich, dass der Hauptverlust in der Verfügbarkeit liegt. Nun wollen Sie wissen, was Sie tun müssen, um Ihre Verfügbarkeit zu erhöhen. Also nehmen Sie eines der ‘sieben Werkzeuge’ und zeichnen ein Pareto-Diagramm aller Ihrer Zeit-Ereignisse. Nehmen wir an, dass jedes der 85 Ausfallereignisse mindestens einmal aufgetreten ist. Was Sie sehen werden, ist ein Pareto mit einem immensen langen Schwanz, der keinen klaren Hinweis darauf gibt, wo sich die Hauptverluste befinden.

Registrieren Sie Prozessstufen anstelle von Komponenten

Bei dem anderen Ansatz, bei dem Sie Fehler an, sagen wir 5 Prozesstufen der Anlage registriert haben (z. B. “Einlaufband, Vorwärmer, Gießmaschine, Kompressor, Auslaufband”), würde sich zeigen, welcher Teil der Anlage den Prozess am meisten behindert. Dann beginnen Sie, sich vorübergehend auf diesen Teil zu konzentrieren. Eine einfache Registrierkarte (vielleicht sogar mit den 85 Störungspositionen) für einige Wochen gibt einen detaillierten Einblick, was vor sich geht.

Manchmal handelt es sich um eine einfache Wartung, manchmal kann eine Small Group Activity das Problem ein für alle Mal lösen. Durch diesen Kreislauf der gezielten Verbesserung wird das Gerät immer besser werden.

Dieses Beispiel zeigt auch einen weiteren Nachteil des “Störungsregistrierungsansatzes”; wenn Sie jede Störung auf die beste Art und Weise behandeln, also für immer beseitigen (entweder durch Re-Engineering oder durch Aufnahme in die Vorbeugende Instandhaltung), wird sie nicht wieder auftreten, aber andere Störungen können beginnen aufzutreten. Nach einer Weile wird das System der Ausfallerfassung also nicht mehr die Realität widerspiegeln. Bei dem anderen Ansatz ist dies weniger wahrscheinlich.

4. Was ist: 'Ladezeit' - 'Schichtzeit' - 'Potenzielle Produktionszeit'?

F: Ich bin ein wenig verwirrt über Ladezeit, Schichtzeit und potenzielle Produktionszeit.  Wie hängen sie miteinander zusammen? Oder sind sie alle dasselbe?


Arno Koch • ‘Mögliche Produktionszeit‘ ist der “allgemeine Behälter”, der ermittelt werden soll.
Normalerweise könnte die Maschine potenziell die ganze Schicht laufen.
Und OEE wird – da es ein Shopfloor-Tool ist – normalerweise pro Schicht berechnet. Später können die Schichten aggregiert werden.
Im Rahmen von OEE ist die Schichtdauer also potenziell die 100%-Grenze für die Verfügbarkeit.

Ausgeplante Zeit

Nun kann in bestimmten Situationen entschieden werden, eine Maschine aus zu planen, z. B. in Fällen, in denen es keine Nachfrage gibt.

In solchen Fällen wird die Schichtzeit um die ausgeplante Zeit reduziert.

Die ‘Ladezeit’ wird normalerweise als die Zeit definiert, zu der die Maschine eingeplant werden soll; sie entspricht also normalerweise der “Schichtzeit”, manchmal reduziert um die ausgeplante Zeit.

Leider “spielen” viele Menschen mit ‘geplanter und ungeplanter’ Zeit.
So sagen sie: Pause ist geplante Ausfallzeit, also haben wir die Maschine ausgeplant.

Wenn wir diesem Weg folgen, werden Wartungen, Rüsten, und viele andere Ereignisse geplant und würden nicht in die OEE einfließen.

Auf diese Weise verliert die OEE natürlich ihren Wert. Warum sollte man versuchen, sie zu messen, wenn man alle Arten von Verlusten ausschließt…

Nun stellt sich eine interessante Frage, wenn wir den OEE-Wert während einer Schicht betrachten. Was ist nun die Dauer, gegen die die OEE berechnet wird?

Siehe dazu auch:

OEE – OOE – TEEP erklärt

5. Wie berechnet man die Verfügbarkeit (und OEE), wenn eine Schicht noch nicht abgeschlossen ist?

F: Wie hoch ist die Verfügbarkeit (oder OEE) einer Schicht, wenn die Schicht noch nicht beendet ist?

In dem Buch ‘OEE for the production team‘, erwähnen Sie die Schichtzeit als Basis für die Berechnung.

Beispiel:

Ich habe einige Daten in unsere OEE-Software (OEE Toolkit v6) eingegeben. Es sieht so aus, als ob die Verfügbarkeit auf Basis der tatsächlich registrierten Zeit berechnet wird (siehe Bild unten).

availability screenHier werden also die 15 Minuten, in denen die Schicht unterwegs ist, als 100% gewertet. In dieser Zeit war die Maschine zu 26,7% in Betrieb.

Aber im Buch erwähnen Sie die Schichtzeit als Basis für die Berechnung.
Ich hätte also erwartet, dass die Gesamtschichtdauer (510 min) die Bezugsgröße für die Verfügbarkeit ist.

In diesem Fall würde die Verfügbarkeit bei 4 von 510 Minuten liegen (0,8 %).

Wann wird die volle geplante Schichtzeit berücksichtigt?


Arno Koch • Die Frage, die Sie aufwerfen, ist: Wie wird die OEE während einer Schicht berechnet?

Wenn die OEE für eine Schicht berechnet werden soll, (sagen wir eine Schicht mit einer Dauer von 510 Minuten), wie hoch ist dann die OEE nach 120 Minuten?

2 Strategien

Hier können wir 2 Strategien verfolgen:

1. Betrachten Sie die 120 Minuten als 100 % und berechnen Sie die OEE
2. Betrachten Sie die 510 Minuten der Schicht als 100 % und berechnen Sie die OEE

In Situation 1 springt die OEE typischerweise im Betrieb hoch und fällt im Leerlauf wieder ab.
In Situation 2 beginnt die OEE niedrig und entwickelt sich allmählich zu ihrem Endwert.

Ich bevorzuge Situation 2, da sie für die Bediener intuitiver ist. Nach einer Weile wissen sie, was ein normales und was ein abnormales Verhalten der Zahl ist.
Wenn es gut grafisch dargestellt wird, sieht das Team, wie der “noch zu erledigende” Teil der Zeit dahinschmilzt und das OEE-Muster erscheint.
Es ist einfacher, sich daran zu orientieren als an einer Zahl, die keinen anderen Bezugspunkt in der Zeit hat als “jetzt” und die auf und ab springt.

6. Sollten "Pausen" in der OEE ein- oder ausgeschlossen werden?

F: Warum beziehen Sie Pausen in die OEE ein? Wir haben einen gesetzlichen Anspruch auf eine Pause!

Arno Koch •  OEE misst die Maschine, nicht den Bediener. Während der Pausen wartet die Maschine darauf, dass etwas getan wird, bevor sie wieder Geld generieren kann; für die Maschine ist eine Pause ein Verlust. Die Maschine braucht diese Pausen nicht, auch wenn der Bediener sie braucht…

Die Maschine benötigt keine Pausen!

Wozu eine Maschine in den Pausen stoppen?

Ihr Ansatz geht davon aus, dass die Maschine nicht laufen kann, während Sie Ihren Kaffee trinken oder Ihr Mittagessen einnehmen. Der Grund, dies in die OEE einzubeziehen ist, das Produktionsteam auf diesen potenziellen Verlust aufmerksam zu machen. Gibt es wirklich keine Möglichkeit, die Maschine 15 oder 30 Minuten ohne Bedienereingriff laufen zu lassen? Wäre es möglich, einen anderen Bediener an der Maschine zu haben? Könnte ein anderer Bediener die Maschine beobachten, während Sie weggehen? Könnten Sie sie beladen und einfach weggehen? Warum nicht?

Pausen im TEEP anzeigen

Ein anderer Ansatz, diesen Verlust sichtbar zu machen wenn er aus der OEE herausgenommen wird, ist die Darstellung im TEEP (TEEP misst die Effektivität einschließlich ALLER Zeiten, 24/7).

TEEP ist unbedingt gleichzeitig mit OEE zu betrachten, aber man sollte sich genau überlegen, welches Verhalten vom Management und vom Produktionsteam gefordert und gewünscht ist.

Nutzen Sie die Kreativität Ihrer Teams!

Meine Erfahrung ist, dass Bediener extrem kreativ sein können und mehr als einmal Lösungen gefunden haben, um die Anlage am Laufen zu halten. Dieses Verhalten wurde initiiert, weil die Bediener den Verlust und damit das Verbesserungspotenzial in ihrer OEE sahen! Eine Verbesserung der Effektivität um 6 % ohne Kosten und mit wenig Aufwand zu erreichen, war für sie eine Überlegung wert, ohne dass ein Manager sie zwang, ihre Routine zu ändern…

Es ist also eine Frage der Perspektive oder des Glaubens: Wer könnte und sollte auf solche Verluste reagieren?
Aus meiner Sicht ist der Bediener der psychologische Eigentümer der Maschine: Er ist derjenige, der die Kunst beherrscht, die gleiche Wertschöpfung mit seiner Maschine immer wieder zu wiederholen. Er sollte daher auch in der Lage sein, die richtigen Aktionen anzufordern, die er dazu braucht (entweder von sich selbst oder von anderen, die zur Unterstützung der Wertschöpfung da sind).

Siehe auch:

OEE – OOE – TEEP erklärt

7. Sollte "Vorbeugende Instandhaltung" in der OEE ein- oder ausgeschlossen werden?

F: Warum sagen Sie uns, dass wir die vorbeugende Instandhaltung im Rahmen der OEE halten sollen? Ich, der Betreiber, habe keinen Einfluss auf die vorbeugende Instandhaltung.

Arno Koch •  Sie, der Bediener, sind Teil eines Produktionsteams. Gemeinsam mit Ihren Kollegen aus der Instandhaltung und Technik sind Sie für die Effektivität der Anlage verantwortlich. Wenn Sie als Betreiber mit Zahlen und Fakten belegen können, dass Sie durch wiederholte Ausfälle und zu wenig (vorbeugende) Wartung oder durch zu häufige Instandhaltung hohe Verluste erleiden, dient es dem beiderseitigen Interesse, wenn Sie dies in Ihrer Produktionsteamsitzung ansprechen!

Auch hier: Wenn die Instandhaltung Ihre Effektivität mindert: hören Sie auf damit, ansonsten: tun Sie es!

See also:

Why ‘Cleaning’ and ‘Maintenance’ should go into the OEE

OEE – OOE – TEEP explained

8. Sollten "Reinigung" und " Instandhaltung" in die OEE eingehen?

F: Wir sind der Meinung, dass Reinigung und Instandhaltung nicht in die OEE einbezogen werden sollten. Dies ist notwendig, damit die Maschine gut läuft!

Arno Koch •    Ganz genau! Die Instandhaltung einer Maschine ist also nicht dazu gedacht, ihre Effektivität zu verringern… Nein, wir reinigen und instandhalten, um ihre Effektivität zu ERHÖHEN. Wenn wir diese Zeit aus der OEE herausnehmen, werden wir nie sehen, ob der Aufwand, den wir für die Reinigung und Instandhaltung betreiben, uns unter dem Strich eine höhere Effektivität bringt!

Das Gleiche gilt natürlich auch für das Rüsten: Es ist entscheidend, ein effektives Rüsten durchführen zu können, um den richtigen Output zu haben, wie ihn der Kunde verlangt. Es aus Ihrem OEE zu verstecken, würde den Fokus von diesem wichtigen Thema wegnehmen!

Lesen Sie mehr unter:

OEE – OOE – TEEP erklärt

9. Was ist zu registrieren, wenn wir mit der "Reinigung" beginnen, während wir "auf den Techniker warten"?

F: Wenn wir kein Rohmaterial haben oder auf einen Techniker warten, fangen wir an zu reinigen. Was müssen wir registrieren?

Arno Koch •  Der Grund, warum die Anlage nicht mehr läuft, ist nicht die Reinigung, sondern das “Warten auf den Techniker”.

Registrieren Sie immer den wahren Grund, warum die Maschine gestoppt wurde, und nicht, wie Sie diese Zeit verbracht haben.

10. Wie behandeln wir einen Coilwechsel an einer Schlitzmaschine?

F: Wir schlitzen Coils zu Stahlbändern. Wie sollte die Zeit, die zum Wechseln der Coils benötigt wird, in die Zykluszeit der Schlitzmaschine integriert werden?

oee of a slitting machineSituation: Ein großes Coil aus Stahlband wird in die Spaltmaschine eingelegt. Die Stahlfolie wird abgewickelt und in mehrere Stahlbänder geschlitzt. Am Ende des Coils muss ein neues Coil in die Maschine eingelegt werden und der Prozess geht weiter.

Arno Koch • Das Ziel von OEE ist es, ALLE Verluste sichtbar zu machen. Wenn die Maschine nicht schneidet, obwohl ein Bedarf vorhanden wäre, ist dies ein Verlust. Auch dann, wenn man es (vermeintlich) nicht vermeiden kann. Dieser Verlust kann auf zwei Arten visualisiert werden:

  • Als Wartezeit in der Verfügbarkeit oder
  • als Leistungsverlust (es würde als kurze Stopps betrachtet werden.)

Machen Sie Verluste sichtbar!

Wenn die Rüstzeit in einer (reduzierten) Zykluszeit verrechnet würde, würde der Verlust nicht sichtbar werden, und wahrscheinlich wird die Rüstzeitreduzierung kaum ein Thema von Verbesserungsaktivitäten werden.Als Faustregel gilt, dass normalerweise eine Wartezeit größer als 1 bis 5 Minuten als Verfügbarkeitsverlust zu betrachten ist. Da ein Coilwechsel normalerweise länger als eine Minute dauert, würde ich vorschlagen, dies als ‘Coilwechselzeit’ zu registrieren und in der Kategorie  ‘Wartezeit’ zu visualisieren. (Bedeutet: Die Maschine wartet, bis das Coil gewechselt wird.) Auf diese Weise ist es möglich zu sehen, wie oft wir ein Coil wechseln und wie viele Minuten potenzieller Produktionszeit verloren gehen. Durch die Anwendung von SMED oder eine eventuelle Modifizierung der Anlage kann dieser Verlust minimiert werden.

Zykluszeit Schlitzmaschine – Fazit:

Die Zykluszeit der Schlitzmaschine sollte sich allein auf das Schlitzen und Schneiden beziehen. Das ist ihr einziger Zweck!

Antwort immer noch nicht gefunden?

Wenn Sie alle Rubriken der Akademie durchlaufen haben und dennoch keine Antwort auf Ihre Frage gefunden haben, stellen Sie sie hier.
Um Ihnen am besten helfen zu können, seien Sie bitte so konkret wie möglich und haben Sie bitte Verständnis:
Anonyme Fragen wollen wir nicht beantworten.